Licht- und Schattenseiten der künstlichen Beleuchtung

Energie trifft Umwelt:
Licht- und Schattenseiten der künstlichen Beleuchtung


Freitag, 4. November 2022
18:00 – 20:00 Uhr

vhs Alsfeld • Im Klaggarten 6

„Mehr Licht“, sollen im Jahr 1832 die letzten Worte von Johann Wolfgang von Goethe gewesen sein. 50 Jahre später gab es die erste elektrischen Straßenbeleuchtung. Heute haben wir so viel Licht, dass wir mit Lichtverschmutzung zu kämpfen haben. Durch moderne energieeffiziente Leuchtmittel wird immer mehr beleuchtet – auch im privaten Bereich. Doch zu viel Licht stört nachtaktive Lebewesen, raubt uns den Schlaf und schadet der menschlichen Gesundheit. Insekten werden aus ihren natürlichen Lebensräumen gelockt und sterben – früher durch die Hitze der Lampen – heute an Erschöpfung.
Bei einem Spaziergang durch Alsfeld werden wir uns gute und schlechte Beleuchtung ansehen, helle und dunkle Stellen erleben und ins Gespräch kommen über die positiven und negativen Seiten der künstlichen Beleuchtung. Mit etwas Glück finden wir eine so dunkle Stelle, dass wir den Sternenhimmel betrachten können, und darüber nachdenken, welche Schönheit durch das Vertreiben der Dunkelheit uns verloren gegangen ist.

Eine Veranstaltung der vhs des Vogelsbergkreises im Rahmen der Bildungsreihe „Zukunftsgerechte Energie für Alle: Wissen – Wollen – Wege finden“



Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.